Solisten - Niederrheinisches Kammerorchester Moers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Solisten

Archiv
 

Dezember 2017
Nathan und Elias Bergé wurden in den Jahren 2000 und 2002 als 3. und 4. Kind von 6 Geschwistern in Bonn geboren. Mit 4 Jahren erhielten beide ihren ersten Geigenunterricht bei Ludmilla Chramkova an der Moerser Musikschule. Seit 2012 sind sie Schüler von Frau Prof. Ute Hasenauer von der Kölner Musikhochschule. Schon in der jüngsten Altersgruppe nahmen sie mit großem Erfolg am Wettbewerb ‚Jugend musiziert‘ teil und erspielen sich seither jedes Jahr erste Preise sowohl in der Solo- als auch Ensemblewertung. Erst dieses Jahr wurden sie als Duo Preisträger auf Bundesebene. Ihre Leidenschaft gehört dem Ensemblespiel. Zur Zeit studieren sie mit ihren 4 Geschwistern ein Sextett von Brahms ein, wofür sich Elias zusätzlich intensiv der Bratsche widmet. Elias und Nathan spielen in verschiedenen Orchestern, dieses Jahr erhielten sie die Einladung zum Bundesjugendorchester, zudem sind sie feste Mitglieder des Landesjugendorchesters NRW.

 
 

Dezember 2017

Thomas Weihrauch lebt in Kempen und schloss sein Studium an der Musikhochschule Aachen bei Eberhard Beißwänger mit der staatlichen Musiklehrerprüfung und dem Diplom der künstlerischen Reifeprüfung ab. Er belegte Meisterkurse bei den Professoren Marcio Carneiro, David Geringas und Jürgen Wolf. Thomas Weihrauch unterrichtet an den Musikschulen des Kreises Kleve. Er wirkte in mehreren Kulturorchestern mit, so z.B. bei den Niederrheinischen Sinfonikern Krefeld/Mönchengladbach. Momentan ist er Solocellist und Stimmführer beim Niederrheinischen Kammerorchester Moers. Seit einiger Zeit widmet sich Thomas Weihrauch den Solosuiten von Bach und Reger sowie der Kammermusik der Klassik und Romantik.

 
 

September 2017
Hanna Shybayeva

 
 

März 2017
Harald Hendrichs
stammt aus Moers. Er erhielt als Siebenjähriger den ersten Klarinettenunterricht an der Moerser Musikschule unter Gerhard Dierig und Kaspar Keller und studierte bereits ab dem Alter von 14 Jahren als Jungstudent bei Prof. Hans Gutmann an der Essener Folkwang Hochschule, die er 1995 mit dem Konzertexamen „mit Auszeichnung verließ. Zudem war er von 1983-89 Mitglied im Niederrheinischen Kammerorchester Moers sowie im Essener Jugendsinfonieorchester. Im Jahr1987 wirkte er im Schleswig-Holstein-Musik-Festival-Orchester mit unter Leitung von Leonhard Bernstein und Sergiu Celibidace. Seit 1990 ist Harald Hendrichs Solo-Klarinettist der Essener Philharmoniker und gastierte seitdem an vielen großen Opernhäusern wie der Hamburger Staatsoper und der Dresdner Semperoper sowie als ständige Gastaushilfe an der Bayrischen Staatsoper(2005- 2008).
Als Solist spielte Harald Hendrichs u.a. mit dem NKM Moers, den Duisburger Sinfonikern, dem Gütersloher Kammerorchester sowie den Essener Philharmonikern. Darüber hinaus ist er kammermusikalisch mit verschiedenen Bläserensembles der Essener Philharmoniker, dem Rheinischen Bachkollegium und besonders mit dem Catasia Quartett aktiv.

 
 
 

Dez 2016
Lilian Mann
wurde in Aachen geboren. Schon als Fünfjährige begann sie mit dem Klavierspiel und erhielt im Alter von acht Jahren Cellounterricht. Ihr Studium begann sie bei Frau Adriana Contino in Freiburg und setzte ihre Ausbildung bei Gustav Rivinius in Saarbrücken fort. Sie legte dort ihr Examen im Fach Orchestermusik mit Erfolg ab.
Weitere musikalische Impulse bekam sie unter anderem durch Janos Starker, Maria Kliegel und Christoph Henkel. Sie war gern gesehener Gast beim Pablo-Casals Festival und dem St. Pauler Kultursommer. Besonders großen Einfluss übte Veronika Wilhelm auf sie aus. Lilian wurde von ihr geprägt während ihres Studiums im Rahmen der ersten Akademistengeneration des Gewandhausorchesters Leipzig, wo sie erfolgreich ihr Konzertexamen ablegte.  
Lilian Mann stand vier Jahre  im Gewandhausorchester Leipzig unter Vertrag. Es folgten weitere Verträge mit der Anhaltischen Philharmonie Dessau und dem WDR Rundfunkorchester Köln. Durch rege Aushilfstätigkeit in der Staatskapelle Halle, der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, dem Sinfonieorchester Aachen und den Niederrheinischen Sinfonikern konnte sie ihre Orchestererfahrung erweitern.  Sie musizierte unter renommierten Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Philippe Herreweghe, Sir Roger Norrington, Daniel Harding und Kristjan Järvi. Besondere musikalische Impulse erhielt sie durch Riccardo Chailly.
Ihr Interesse gilt der Kammermusik und der Barockmusik. Kenntnisse in der historischen Aufführungspraxis des Barockcellos vertiefte sie durch Studien bei Markus Möllenbeck. Sie ist Mitbegründerin des Duo Gemella sowie des Trio Calatrava.

 
 

Sept 2016
Sarah Tavassoli
spielt den anspruchsvollen Solopart in der Kammersinfonie von Weinberg.
Sie stammt aus Teheran, wo sie auch ihren ersten Klarinettenunterricht bekam. Nach dem Abitur kam sie nach Deutschland. Hier begann sie ein Mu-sikstudium mit dem Hauptfach Klarinette an der Folkwanghochschule in Essen, das sie mit dem Diplom der „künstlerischen Reife“ abschloss. Nach Fortsetzung ihres Studiums an der Robert-Schumann Hochschule in Düssel-dorf und dem Orchesterzentrum NRW in Dortmund erwarb sie 2011 den Mastertitel. Seitdem übt sie verschiedene Orchester- und kammer musikali-sche Tätigkeiten aus. So spielte sie u.a.im „West-Divan Orchester“, einem Orchester, das sich aus jungen Musikern israelischer und arabischer Herkunft zusammensetzt, die sich für eine friedliche Lösung im Nahostkonflikt ein-setzen, initiiert und geleitet von Daniel Barenboim. Sie ist Mitglied im „Trio Clarioso“ und arbeitet als Klarinettenlehrerin in Essen und Duisburg.

 
 

2016 März
Hanna Shybayeva
stammt aus einer Musikerfamilie. Mit sechs Jahren begann sie, Klavier zu spielen und bereits im Alter von 11 Jahren begann das „Wunderkind“ eine internationale Karriere. Sie gewann eine Reihe von Preisen in Europa und den USA und entwickelte eine rege Konzerttätigkeit.
Seit ihrem 19. Lebensjahr lebt und arbeitet Hanna Shybayeva in den Nie-derlanden, wo sie bei Naum Grubert am Königlichen Konservatorium in Den Haag ihr Studium fortsetzte und es 2009 mit dem Master of Musik mit höchster Auszeichnung abschloss.
Seither hatte sie zahlreiche Auftritte mit großen Orchestern in den Nie-derlanden, wie dem Concertgebouw Orchester in Amsterdam, ebenso wie Konzerte in Deutschland, Belgien, Italien, England, den US und Canada.
Ihr wird ausgefeilte Technik, hohe Anschlagskultur und große Präzision bescheinigt.
Neben ihrem vielseitigen Engagement als Solistin und Kammermusikerin unterrichtet Hanna Shybyeva seit 2013 als Dozentin für Klavier an der internationalen Musikakademie Anton-Rubinstein in Düsseldorf.

 
 

Dez 2015
Die georgische Cembalistin Nino Saakadze hat zunächst ein Klavierstudium in ihrer Heimatstadt Tblissi absolviert. Anschließend arbeitete sie dort als Musikpädagogin und Korre-petitorin an verschiedenen Ausbildungsinstituten.
Ihr Interesse für Alte Musik und historische Tasteninstrumente führte sie nach  Deutschland. An der Musikhochschule Münster schloss sie 2005 ihr Cembalostudium bei Gregor Hollmann mit Diplom ab.
Nino Saakadze tritt als Solistin sowie als Continuospielerin in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen auf. Sie spielte unter anderem bei den Erbdrostehofkonzerten in Münster und arbeitete mit STRINGent, dem Streicherensemble des Sinfonieorchesters Münster, sowie der Philharmonie Südwestfalen zusammen und unternahm Konzertreisen nach Japan und in die Niederlande.
Ihr Interesse gilt aber auch der zeitgenössischen Musik für Cembalo.
Der Bayerische Rundfunk sowie das Label Ambitus haben ihr Engagement für Neue Musik mit Aufnahmen der Werke von Ligeti und Takemitsu dokumentiert. Nino Saakadze lebt in Münster und arbeitet an der dortigen Musikhochschule.

 
 

Dez 2015
Maria Jarovaya wurde in Kiew (Ukraine) geboren. Seit 1992 lebt sie mit ihrer Familie in Deutschland. Sie studierte Querflöte an der Hoch-schule für Musik „Franz Liszt“ bei Prof. Wally Haase in Weimar und an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. Gunhild Ott in Essen. 2009 erhielt sie sowohl das künstlerische wie auch das pädagogische Diplom und studierte anschließend den  Aufbaustudiengang Kammer-musik bei Prof. Vladimir Mendelssohn, den sie 2011 abschloss. Sie er-hielt mehrere erste Bundespreise im Wettbewerb „Jugend musiziert“, den Sonderpreis
der deutschen Stiftung Musikleben und  ist Gewinnerin des internatio-nalen Kammermusikwettbewerbs in Kroatien. Neben ihrer Mitglied-schaft im Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule Köln und im Landesjugendorchester NRW, spielte sie bei der Jungen Münchner Philharmonie, beim Mitteldeutschen Kammerorchester, den Ludwigsburger Schlossfestspielen und beim Klangforum Mitte Europa. 2009 trat sie als Solistin mit dem Folkwang Sinfonieorchester auf. Zu-sätzliche künstlerische Impulse erhielt sie am Konservatorium Reuil- Malmaison (Paris) bei Prof. Pierre Pierlot und als Stipendiatin bei der Zermatt Akademie des Sharoun Ensembles.

 
 
 
 

Sept 2015
Die armenische Bratschistin und Komponistin Armine Abrahamyan, erhielt ihre musikalische Ausbildung zunächst am staatlichen Komitas-Konservatorium in Yerevan bei Prof. Edward Markaryan, Prof. Sergey Khachatryan und Prof. Ruben Altunyan, bevor sie ihre Studien auf Meisterkursen bei Yuri Bashmet, Hariolf Schlichting, Maria Egelhof u.a. fortsetzte. Seit mehreren Jahren lebt und konzertiert Armine Abrahamyan in Deutschland, u.a. war sie mehrfach mit der Orchester-Akademie als Solistin zu erleben. Ihre kompositorische Erfahrung macht sie zusammen mit ihren virtuosen Fähigkeiten und ihrem warmen facettenreichen Ton zu einer idealen Interpretin insbesondere der Musik des 20.Jahrhunderts.

 
 
 
 

März 2015
Charlotte Schäfer entdeckte bereits mit 8 Jahren ihre Liebe zum Gesang. Nach dem Abitur absolvierte sie ein Studium an der Folkwang Hochschule Essen mit Abschluss des Staatsexamens im Fach Schulmusik und einem Diplom im Fach Gesangspädagogik. Anschließend bildete sie sich zur Konzertsängerin im Fach Kolo-ratursopran weiter.
Als Solistin widmet sich Charlotte Schäfer einer regen Konzerttä-tigkeit im In- und Ausland.
Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist sie als Gesangspädagogin und Stimmbildnerin aktiv, z.B. beim Essener Domchor und dem Niederrheinischen Konzertchor. Außerdem leitet sie den 2008 von ihr gegründeten Kammerchor St. Kamillus in Essen. Mit dem Nie-derrheinischen Kammerorchester ist sie bereits mit Arien von Henry Purcell und Georg Friedrich Händel aufgetreten.

 
 

Das NKM hat sich seit seiner Gründung im Jahre 1967 der Aufgabe verpflichtet, jungen Instrumentalisten aus der Region Auftrittsmöglichkeiten im konzertanten Rahmen zu bieten. Es kommt dieser Verpflichtung besonders gerne in den Weihnachtskonzerten nach, vor allem, wenn es sich um so hoffnungsvolle Begabungen handelt wie bei Medea Jötten und Luis Erpenbach. Beide sind Schüler der Moerser Musikschule und haben seit Jahren Geigenunterricht bei Ludmilla Chramkova. Sie konnten dabei ihre geigerischen Fähigkeiten schnell ausbauen. In den vergangenen Jahren habe sie mehrfach an Wettbewerben von „Jugend musiziert“ teilgenommen und sowohl in den Einzelwettbewerben als auch im Ensemble Preise errungen.


Medea ist bei ihrem Auftritt im Weihnachtskonzert 2014 neun Jahre, Luis zehn Jahre alt.


 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü